Spielbericht zum Spiel Sportfreunde Düren 3- Borussia Derichsweiler 2 von Chris Ebener

Spielbericht zum Spiel Sportfreunde Düren 3- Borussia Derichsweiler 2 von Chris Ebener:

ERFOLGREICHER RÜCKRUNDENAUFTAKT FÜR DIE SPORTFREUNDE

So hat sich das SFD-Trainer Ralf Düppengießer wohl vorgestellt: Sein Team dominierte im ersten Spiel der Rückserie den Tabellenletzten Borussia Derichsweiler und gewann mit 7:3 (3:1). Besonders das Bruder-Duo Raimondo und Dominik Coenen zeigten offensiv eine starke Leistung und waren an fast allen Toren beteiligt. Das Team aus dem Grüngürtel war in einer ruppigen ersten Hälfte besonders kämpferisch gefordert, um dann in Durchgang Zwei zu zeigen, dass man auch spielerisch mehr drauf hat, als der Tabellenplatz aussagt.

Wie so oft, gab es einige Änderungen bei den Sportfreunden: Im Tor begann Andy Ulrich, vor dem sich Düppengießer für ein 4-1-4-1 entschied. Die Abwehr mit den Neuzugängen Dennis Schmitz und Marc Linzen wurde flankiert von Shpend Fejza und Felix Winkelmann. Auf der Sechs zog Florian Hilgers die Fäden. Die Außenbahn wurden besetzt mit den Coenen-Brüdern. Farhan Osman war zusammen mit Tim Reuter für das Zentrum verantwortlich vor dem Florent Jusufi für die Tore zuständig sein sollte.

Der Auftakt des Torreigens im Oststadion begann bereits nach 15 Minuten: Jusufi wurde stark freigespielt und traf aus 16 Metern die Querlatte. Raimondo Coenen mit einer sauberen Direktabnahme – 1:0 für die Dürener. Doch wie so oft mussten die Sportfreunde auch mit kleineren Unkonzentriertheiten kämpfen. In der 11. Minute verlor Kapitän Hilgers bei einem hohen Ball im Mittelfeld das Kopfballduell (weitere verlorene Kopfballduelle von ihm waren bisher in der Geschichtsschreibung noch nicht überliefert) und Patrick Bauer nutzte eine kurze Unsortiertheit aus, lief um Keeper Andy Ulrich herum und schob zum 1:1 ein – nicht die erste verspielte Führung der SFDler.

Doch die ließen die Köpfe nicht hängen und erarbeiteten sich weiter Chance um Chance. In der 17. Minute parierte Borussen-Keeper Tim Bongarz noch ganz stark gegen Dominik Coenen, in der 25. Minute sollte er es dann besser machen. Nach einer Top-Kombination mit seinem Bruder Raimondo verwandelte er lässig zur 2:1-Führung und seinem vierten Saisontreffer.

Nur eine Minute später versuchte Hilgers nachzulegen, doch der gewohnt spielstarke Kapitän scheiterte am Keeper. In der 34. Minute dann ein richtiges Sahnestück: Wieder Dominik Coenen, diesmal mit einem astreinen Schuss aus 25 Metern in den Kasten von Bongarz – 3:1! Die Schlussphase der ersten Halbzeit war schließlich durch viele Nickligkeiten auf beiden Seiten bestimmt und es war gut für die Emotionen auf beiden Seiten, dass Schiedsrichter Peter Decker pünktlich zur Pause pfiff.

Und auch danach ging der Sahnetag der Blau-Weißen, die wie so häufig in Orange aufliefen, weiter. Florent „Linte“ Jusufi konnte in der 51. Minute nachlegen und sorgte mit dem 4:1 für die gefühlte Entscheidung. Das merkte man auch den Borussen an, die in der ersten Halbzeit noch tapfer gekämpft hatten und denen es in der zweiten Halbzeit schwer fiel noch Akzente zu ersetzen. Erst setzten die Coenen-Brüder mal wieder zur „Rasur“ an (56.), bei der diesmal Raimondo seinen Treffer abholen durfte. Nur fünf Minuten später belohnte sich Tim „TR7“ Reuter für eine läuferisch starke Leistung mit einem tollen Solo – am Ende blieb er im Eins-Gegen-Eins cool, sorgte für das 6:1 und durfte sich bei seiner Auswechslung der verdienten Applaus abholen.

Anschließend kamen auch noch die Reservespieler Rixen und Ebener in das entschiedene Spiel, sowie der zweite Torhüter der Sportfreunde, Dennis Rossbroich. Das Tempo war deutlich langsamer der SFDler und auch einige Fehler mischten sich in das Spiel, sodass die Borussia durch Patrick Bauer mit einem Abpraller nach einer Ecke noch zum 6:2 (63.) kamen. Auf der Gegenseite wurden noch einige Chancen liegen gelassen, wofür sich unter anderem auch der Autor dieses Textes verantwortlich zeigte.

Kurz vor Schluss konnten die Borussen sogar noch auf 6:3 (86.) verkürzen, ehe Dominik Coenen mit seinem dritten Tor des Tages in der 88. Minute den alten Vorsprung wieder herstellte.

Rundum eine gute Leistung der Dürener, die allerdings einige Fehler abstellen werden müssen, wenn auch in den kommenden Spielen gepunktet werden soll. Die nächste Chance gibt es dafür am kommenden Sonntag um 13 Uhr beim nächsten Heimspiel gegen Huchem-Stammeln II, die punktemäßig durchaus noch abfangbar sind für das Team des zufriedenen Trainers Ralf Düppengießer.

  • Facebook
  • Twitter
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Comments

Kommentare

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.